*
5TageTopReipWall
blockHeaderEditIcon

5TageReipWallendorfText1
blockHeaderEditIcon

Mühlbachtal - Irsental - Gaytal - Ourtal (38 km)


Euch erwartet heute eine lange Tour, aber der Weg ist gut zu schaffen. Er ist einfach zu finden und enthält nur einen größeren und zwei kleinere Anstiege.

Der Mühlbach

Ihr folgt dem Mühlbach von der Quelle bis zur Mündung auf breiten ebenen Wegen und könnt mit Mitreitern und Pferden in aller Ruhe euren Rhythmus finden. Es geht vorbei an Wiesen und Wäldern, verfallenen Gemäuern und zwei schön restaurierten Mühlenanwesen. Die letzte Mühle ist eine Ausflugsgaststätte und liegt an der Stelle, wo der Mühlbach in die Irsen mündet.

Die Irsen

Das wunderbar vielfältige Irsental werdet ihr später noch genauer kennenlernen - heute folgt ihr ihm nur ein kleines Stück und macht euch dann an den enzigen wirklichen Aufstieg des Tages. Oben belohnt euch ein grandioser Ausblick über die rundum gelegenen Hochflächen. Danach gehts wieder bergab ins nächste Tal.

Der Gaybach

Ihr durchreitet ein kleines Dorf, dass sich entlang des Gaybachs erstreckt. Viele interessante kleine Häuser mit prächtigen Gärten fesseln den Blick und ein Sägewerk mit riesigen Baumstämmen erstaunt die Pferde. Am Ortsende biegt ihr dann mit dem Gaybach in ein verwunschenes Seitental ab. Bei trockenen Bodenverhältnissen (die Information dazu bekommt ihr von euren Gastgebern) könnt ihr durch die Wiesen reiten - ohne Weg geht es hier durch Viehweiden, ihr öffnet und schließt die Tore und reitet durch zahlreiche seichte Furten.

Wenn die Wiesen nicht beritten werden sollen, entschädigt euch ein alternativer Höhenweg, der erneut grandiose Ausblicke weit ins Land hinein ermöglicht, und schließlich wieder ins Gaytal mündet.

Nach der letzten Furt öffnet sich das Tal, die Hänge rechts und links treten zurück und vor euch liegt eine Landschaft, die eine starken Kontrast bietet zu der bisher durchrittenen. Ihr seid im "Gutland", einem reichen Bauernland, das ehemals wohlhabenden große Höfen und Güter hat entstehen lassen.

Dem Gaybach folgt ihr auf der Höhe, bevor ihr ins nächste parallel verlaufende Tal hinunter reitet.

Die Our

Mit dem Wiener Kongress 1815 wurde die Our Grenzfluss zwischenDeutschland und Luxemburg und trennte damals Familien und Dörfer. Seit in Europa die Grenzen offen sind, wächst die Region wieder zusammen. Ihr folgt der Our und könnt an einer Furt die Pferde trinken lassen und mal eben "ins Ausland" reiten sowie am "Alten Zollhaus" Rast machen. Danach bringt euch der Weg ins Naturschutzgebiet an der Schäferei, wo auf uralten terrassierten Ackerstreifen durch Schafbeweidung ein artenreicher Kalkmagerrasen mit Orchideen erhalten wird.

5Tage-StartStation27
blockHeaderEditIcon

Start

Wagenburg Reipeldingen
(Station 27)
Bärbel Guckuk + Klaus Essers
Gemeindekern 26
54689 Reipeldingen
Tel. (0 65 50) 14 78
info@wagenburg-reipeldingen.de
www.wagenburg-reipeldingen.de

 

5Tage-ZielStation22
blockHeaderEditIcon

Ziel

Wanderschäferei Czerkus
Birgit Czerkus (Station 22)
Zur Schäferei 1
54675 Wallendorf
Tel. (0 65 66) 85 99
birgit.czerkus@eifel-lamm.de

5TageFotoReipWal
blockHeaderEditIcon

Fotos von unterwegs

5Tage-bottom1
blockHeaderEditIcon

Bei Fragen ruft an!

5Tage-bottom2
blockHeaderEditIcon

Kontakt

Für Informationen und Buchungen könnt ihr uns immer erreichen unter:

Wagenburg Reipeldingen
Bärbel Guckuk + Klaus Essers
Gemeindekern 26
54689 Reipeldingen
Tel. (0 65 50) 14 78
info@wagenburg-reipeldingen.de
5Tage-bottom3
blockHeaderEditIcon

Wir sind Mitglied

5Tage-LogoFooter
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail